Alten- und Pflegeheim in Losheim am See

cropped-HWB-Logo_RGB_ohneC.jpgDie Haus Weiherberg GmbH in Losheim am See (PLZ 66679 Losheim, Kreis Merzig) ist eine seit über 40 Jahren etablierte Einrichtung der Langzeit-, Kurzzeit – und Verhinderungspflege ohne pflegefachlichen Schwerpunkt im nördlichen Saarland/ Hochwaldregion.

Wir bieten unseren Bewohnern ein familiäres zu Hause mit vielseitigen individuellen Versorgungs- und Betreuungsangeboten.

Wir laden Sie herzlich ein

Übergangspflege nach Krankenhausbehandlung

Mit dem Pflegestärkungsgesetz II (PSG 2) wurden die Leistungen für pflegebedürftige Menschen erweitert und neue Ansprüche definiert.

Betroffene haben seit dem 01.01.2016 nach einer Krankenhausbehandlung gesetzlichen Anspruch auf die sogenannte Übergangspflege bzw. „Kurzzeitpflege bei fehlender Pflegebedürftigkeit“ in einer stationären Pflegeeinrichtung oder auch zu Hause, wenn nicht dauerhaft noch Pflegebedarf angezeigt ist. Bei vorhandener Pflegebedürftigkeit (Pflegeeinstufung) ist der Anspruch auf Kurzzeitpflege in § 42 SGB XI geregelt.

Dauer und Kostenübernahme

Der Anspruch basiert auf dem Krankenhausstrukturgesetz § 39c SGB V.  Kostenträger sind somit die Krankenkassen und nicht wie sonst üblich bei der Kurzzeit- und Verhinderungspflege, die Pflegekasse (SGB XI).

Die Leistung kann längstens für vier Wochen i.H.v. max. 1.612,- €/ Kalenderjahr beansprucht werden. Sollte keine Besserung in diesem Zeitraum eintreten, so dass eine Entlassung nach Hause möglich wäre, müssen Betroffene den Kontakt zur Krankenkasse suchen, um zu klären, ob im Ausnahmefall eine Verlängerung genehmigt werden kann. Alternativ ist zu prüfen, ob die Einstufung der Pflegebedürftigkeit angebracht ist, um Leistungen nach SGB XI (Pflegekasse) für die vollstationäre Pflege in Anspruch zu nehmen.

Dringend zu beachten ist, dass der pauschale Zuschuss der Pflegekasse bzw. Krankenkasse immer nur ausschließlich für den pflegebedingten Aufwand gewehrt wird (der Pflegesatz der Einrichtung).

Die weiteren „Hotelkosten“ für Unterkunft und Speisen sowie die Investitionskosten sind in jedem Fall durch den Betroffenen selbst bzw. seine Angehörigen zu tragen. Unabhängig davon, ob eine Pflegeeinstufung vorliegt oder nicht.

Antrag auf Übergangspflege

Nehmen Betroffene die Übergangspflege direkt im Anschluss an eine Krankenhausbehandlung in Anspruch, stellt meist der Sozialdienst des Krankenhaus einen entsprechenden Antrag bei den Kostenträgern und stellt den Kontakt zu einer stationären Pflegeeinrichtung her.

Aber auch Angehörige, Betroffene selbst sowie der Pflegedienst können einen Antrag auf Übergangspflege stellen. Mitunter werden Antragsformulare auf den Websites der Krankenkassen zur Verfügung gestellt.